Stadt Bad Wildungen

Seitenbereiche

zurück zur Startseite
Youtube

Seiteninhalt

Kommunales Förderprogramm der Stadt Bad Wildungen

Ziel des neuen Förderprogramms sind Erhalt und Pflege der baulichen und sozialen Qualitäten der Stadt Bad Wildungen sowie die Beseitigung von strukturellen und städtebaulichen Mängeln und Defiziten. 

Für die Kernstadt und für die 13 Stadtteile

Am 5. November 2018 wurde von der Stadtverordnetenversammlung das neue kommunale Förderprogramm der Stadt Bad Wildungen beschlossen. Am 1.02.2021 wurden die Förderrichtlinien angepasst.

Gefördert werden bauliche Investitionen an Gebäuden sowohl in der Altstadt von Bad Wildungen als auch in den Ortskernen der 13 Stadtteile. Denkmalgeschützte Gebäude und Fachwerkhäuser, die sich außerhalb der genannten Fördergebiete befinden, werden ebenfalls gefördert.

Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind alle privaten und gewerblichen Grundstückseigentümer, die im Geltungsbereich ein Objekt/Wohnhaus besitzen. 

Maßnahmen an Kulturdenkmälern (Einzelkulturdenkmale und Teile der Gesamtanlage) sowie an Fachwerkhäusern, die sich nicht im Förderbereich befinden, werden gleichermaßen gefördert.

Was bietet das neue Förderprogramm?

Das neue kommunale Förderprogramm unterscheidet vier Fördermöglichkeiten:  Entwicklungsmöglichkeiten - Impulsprojekte - Erhaltungsmaßnahmen - Umgestaltungsmaßnahmen


1. Entwicklungsmöglichkeiten
Damit sich Gebäudeeigentümer bzw. Kaufinteressenten ein Bild von den Entwicklungs-, Umbau- und Sanierungsmöglichkeiten eines Gebäudes machen können, fördert die Stadt Bad Wildungen Beratungs- und Vorplanungsleistungen (Entwicklungsmöglichkeiten) von geeigneten Architekten/Planungsbüros, indem sie die Kosten hierfür übernimmt. 
Höhe der Förderung

  • die Gesamtkosten der ersten Beratung
     

2. Impulsprojekte
Zusätzlich werden Impulsprojekte gefördert. Als Impulsprojekt gelten ausschließlich Maßnahmen zur Stärkung der Altstadt (ab einem Kostenrahmen von 400.000,- €) und der 13 Stadtteile (ab einem Kostenrahmen von 150.000,- €). Sie sollen das Erscheinungsbild an stadtbildprägenden und ortsbildprägenden Standorten wesentlich verbessern. Dazu zählen grundlegende Instandsetzungsmaßnahmen, Ersatzbauten und Schließungen von Baulücken in Stadt- und ortsbildbedeutsamen Stadt- oder Ortskernen, die von Architekten und Bauingenieuren begleitet werden. Eine Vorstellung des Projektes im Magistrat der Stadt Bad Wildungen ist notwendig. 
Höhe der Förderung

  • Altstadt: 25 % der förderfähigen Kosten, höchstens jedoch 200.000,- €.
  • 13 Stadtteile: 25 % der förderfähigen Kosten, höchstens jedoch 80.000,- €.

Baumaterialien für Eigenleistungen und Baunebenkosten werden nicht gefördert.


3. Erhaltungsmaßnahmen
Auch Erhaltungsmaßnahmen können bezuschusst werden. Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von unter 1.000,- € werden nicht gefördert, bis maximal 10.000,- €.
Im Einzelnen sind dies 

  • Raumbildende Maßnahmen (z. B. Ausbau Dachgeschoss zu Wohnzwecken), 
  • Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen (z. B. Verbesserung Sanitäranlagen),
  • Ertüchtigungen zur Energieeinsparung (z. B. Wärmedämmung/neue Heizung),
    optische Aufwertung des Gebäudes (z. B. Sanierung/Freilegung von Fachwerkfassaden),
  • Gestaltung der Außenanlage (z. B. Pflasterarbeiten) 

Höhe der Förderung

  • Anschaffungskosten für Baustoffe und Baumaterialien werden mit 10 % gefördert, Arbeitsstunden (Eigenleistung) werden nicht gefördert. #
  • Unternehmerleistungen werden mit 15 % gefördert.

Auf die erzielte Fördersumme erhält man weitere Zuschläge für: 

  • Haushaltsangehörige minderjährige Kinder bis zum vollendeten 16. Lebensjahr pauschal 5 %
  • Haushaltsangehörige ab dem vollenden 67. Lebensjahr pauschal 5 %
  • Barrierefreien Umbau von Wohnraum und Eingängen 25 %
  • Hochwertiges Einzelkulturdenkmal 30 %
  • Instandsetzen oder Austausch der Holzfenster 30 %
  • Objekt im Fördergebiet der Altstadt Bad Wildungen 35 %
  • Objekt im Fördergebiet der 13 Stadtteile  35 %

Die Freilegung baukünstlerisch und bauhistorisch wertvollen Fachwerks wird mit 25 % auf die Unternehmerleistung gefördert, maximal jedoch mit 25.000,- €.

4. Umgestaltungsmaßnahmen
Zu den Umgestaltungsmaßnahmen gehören die Aufwertung von Mülltonnenstellplätzen, Ersetzen oder Neuanschaffen von Sonnenschirmen ohne Werbedruck und Werbeanlagen, wie Ausleger und Kundenstopper.

Höhe der Förderung

  • Die Umgestaltung der Mülltonnenstellplätze wird mit 50 % gefördert, höchstens jedoch mit 800,- €
  • Werbeanlagen wie Kundenstopper und Ausleger werden mit 50 % gefördert, höchstens jedoch mit 500,- €.
  • Sonnenschirme ohne Werbedruck werden mit 100 % gefördert, höchstens mit 500,- €.

Vor Bau- bzw. Planungsbeginn

Grundsätzlich ist für alle Maßnahmen, für die Sie eine Förderung in Anspruch nehmen möchten, vor Bau- bzw. Planungsbeginn eine schriftliche Vereinbarung mit der Stadt Bad Wildungen abzuschließen. 
Einzelheiten sowie die Fördergebiete sind der Förderrichtlinie zu entnehmen.

Ansprechpartner

Martin Thomas Zyzik
Tel.: 05621 / 701 - 410
Fax: 05621 / 701 - 460

E-Mail schreiben
 

Zuständiges Amt

Stadtbauamt
Rathaus
Am Markt 1
34537 Bad Wildungen
Tel. 0 56 21 / 70 14  01
Fax: 0 56 21 / 70 14 60
E-Mail schreiben
Öffnungszeiten

Amtsleitung
Klaus Weidner
Tel. 0 56 21 / 70 14 00
E-Mail schreiben

Weitere Informationen

Mehr Informationen können Sie den bereitgestellten PDF-Dokumenten entnehmen.

Förderrichtlinien

Fördergebiete

Förderantrag

Herzlich Willkommen in der Gesundheits- und Wohlfühlstadt!

Freuen Sie sich auf die märchenhafte Kurstadt mit Europas größtem Kurpark, 20 modernen Reha- und Akutkliniken, heilkräftigen Quellen, attraktivem Stadtbild, märchenhaftem Schneewittchenhaus, breitem Wellness- und Kulturangebot in direkter Nähe zum Natur- und Nationalpark Kellerwald-Edersee.

Bad Wildungen ist zu jeder Jahreszeit „natürlich gut“! Ideal für Kur, Kultur, Urlaub, Wellness oder Kurzreise – und natürlich auch zum hier Leben!