Stadt Bad Wildungen

Seitenbereiche

Youtube

Seiteninhalt

Klaviertage

Internationale Klaviertage vom 16. - 18. Februar 2018
Klaviermusik vom Feinsten.
Wandelhalle Bad Wildungen.

Das Klavier ist in unserer abendländischen Musikkultur das kompletteste Instrument, es ist ein Orchester für sich, mit allen harmonischen und dynamischen Ausdrucksmöglichkeiten.

Freuen Sie sich auf drei Tage voller Klaviermusik vom Feinsten bei den Internationalen Klaviertagen: Vom Eröffnungskonzert am Freitag über die Highlights am Samstag bis hin zum Abschluss am Sonntag gehört die Bad Wildunger Wandelhalle zu den Klaviertagen den schwarzen und weißen Tasten. Daneben wird auch immer ganz jungen Talenten die Möglichkeit gegeben, sich zu präsentieren.

Programm

Freitag, 16. Februar um 19:30 Uhr - ca. 21:30 Uhr
Eröffnungskonzert Raniin Trio: Grenzgänge zwischen Jazz, Kammermusik und Orient

In der außergewöhnlichen  Besetzung mit Piano, Kontrabass und der arabischen Laute Oud entführt das Raniin Trio um den jungen Pianisten Felix Schneider mit stimmungsvollen und einfühlsamen Arrangements Klangwelten zwischen Ost und West.
Die Stücke des „Raniin-Trios" sind mal melancholisch verträumt, mal tänzerisch pulsierend. Ruhige Passagen steigern sich mal vorhersehbar und mal überraschend zu einem Wirbelwind aus Klängen.
Aktham Abou Fakher (Oud
Felix Schneider (Piano)
Jonas Hermes (Bass)


Samstag, 17. Februar um 19:30 Uhr - ca. 21:30 Uhr
Duo Kolodochka: Piano-Recital an zwei Flügeln

Als Klavier-Duo macht das ebenso bezaubernde wie hochbegabte Geschwisterpaar Alexander & Ekaterina Kolodochka Furore. Es ist faszinierend, wie die beiden sich in traumhaft sicheren Dialogen, in manchmal irrwitzigem Tempo ergänzen, und wie rasant die Läufe zwischen ihren vier Händen wechseln. Ihre symbiotische Sicherheit ist vollkommen überzeugend.
Beide sind in eine Musiker-Familie aus Moskau hineingeboren worden und erhielten mit fünf ihren ersten Klavierunterricht. Bereits als Kinder studierten die beiden Ausnahmetalente  an der Staatlichen Chopin-Klavierschule in Moskau und gewannen zahlreiche internationale Preise.
Seit ihrem gemeinsame Konzert-Debüt im September 2006 in der Philharmonie Essen konzentrierten sie sich im zunehmenden Maße auf das Spiel als Duo zu vier Händen an einem Flügel sowie an zwei Flügeln.
Programm:
"Music stories. Von Schubert bis Piazzolla"
F. Schubert: Fantasie f-moll" op. 103
J. Brahms: "Fünf Walzer" aus op. 39
S. Rachmaninoff: "Vocalise"
A. Arensky: "Suite Nr. 1" (Romanze/Walz/Polonaise)
J. Strauss: "Die Fledermaus" Ouvertüre, op. 56
G. Gershwin: "Porgy and Bess" Fantasy
A. Rosenblatt: "Carmen Fantasy"


Sonntag, 19. Februar von 11:30 - 13:00 Uhr
Paulius Andersson (Litauen): Matinee-Konzert
Der junge Pianist Paulius Andersson aus Vilnius zählt zu den aufstrebenden jungen Virtuosen seines Landes und fasziniert mit seinen emotionalen und mitreißenden Interpretationen.
Ludwig van Beethoven Klaviersonate Opus 78
Frederic Chopin Ballade n 4
Alexander Scriabin klaviersonate n 2
Maurice Ravel: Gaspard  de la Nuit


Sonntag, 19. Februar von 16:00: Clara Schumann Salon
Vier große Pianisten des XIX. Jahrhunderts treffen in einem Pariser Salon aufeinander: Liszt, Thalberg, Chopin und Clara Wieck, allesamt virtuos, spannend und atemberaubend. Kollegen, aber auch Konkurrenten beim anspuchsvollen Pariser Publikum. Initiiert von der Prinzessin Christina Belgiojoso, sollte an einem Abend im Jahre 1837 jeder der vier ein eigenes Stück aufführen.
„Clara Schumann – Salon des XIX. Jahrhunderts“ ist ein spannendes Konzerterlebnis für die ganze Familie, das auf der Suche nach Wesen und Ursprung der Musik entstand.
Die litauische Pianistin Guoda Gedvilaitė, Ideengeberin des Projekts, schlüpft dabei selbst in die Rolle der Clara Schumann und spielt nicht nur ihre Werke, sondern auch ihre Person. Andere am Festival beteiligte Pianisten schlüpfen in die Rollen von Chopin, Liszt und Thalberg. Der Salon-Abend entführt das Publikum in die Welt der Künstler des 19.  Jahrhunderts.
In der ersten Hälfte treffen sich die vier und zeigen dem Publikum ihr Können.
In der zweiten Konzerthälfte erklingen die grandiosen “Hexameron” Variationen. Neben Liszt gestalteten Chopin, Thalberg, Czerny, Pixis und Herz je eine Variation.

Ausführende:
Guoda Gedvilaitė als Clara Wieck
Alexander Kolodochka als Frederic Chopin
Paulius Andersson als Ferenc Liszt
Simonas Poška als Sigismund Thalberg


Eintritt

3-Tages-Ticket (berechtigt zum Eintritt bei allen Veranstaltungen):
36,- € (ermäßigt 32,- €). 

Zu den Online-Tickets (alle Veranstaltungen)


Einzelpreise:
16,- € (ermäßigt 14,- €).

Zu den Online Tickets Raniin Trio

Zu den Online-Tickets Duo Kolodochka

Zu den Online Tickets Paulius Andersson

Zu den Online Tickets Clara Schumann Salon


Bitte beachten Sie, dass bei den Online-Tickets die VVK-Gebühr hinzukommt.

Flyer

Herzlich Willkommen in der Gesundheits- und Wohlfühlstadt!

Genießen Sie Ihre Zeit in Bad Wildungen – dem kompetenten Kur- und Gesundheitsstandort mit einer über 600jährigen Kur – Tradition.

Freuen Sie sich auf die märchenhafte Kurstadt mit Europas größtem Kurpark, 20 modernen Reha- und Akutkliniken, heilkräftigen Quellen, attraktivem Stadtbild, märchenhaftem Schneewittchenhaus, breitem Wellness- und Kulturangebot in direkter Nähe zum Natur- und Nationalpark Kellerwald-Edersee.

Bad Wildungen ist zu jeder Jahreszeit „natürlich gut“! Ideal für Kur, Kultur, Urlaub, Wellness oder Kurzreise – und natürlich auch zum hier Leben!